Film Ilse von Twardowski-Conrat

»Dabei bin ich erst richtig ich selbst, wenn ich arbeite.«

Ilse Beatrice Amalia von Twardowski-Conrat (1880–1942)
 Bildhauerin 

Work in progress: Dokumentarfilm 90 Min.
Fertigstellung: September 2019

Eine Reminiszenz

Anlass zu diesem biografischen Film ist eine Reminiszenz an Ilse von Twardowski, die 
in Österreich aus der Erinnerung verschwunden zu sein scheint. Die heute weithin in Vergessenheit geratene Bildhauerin zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Film dokumentiert meine Spurensuche in Wien und München, nach Leben und Werk der vielseitigen Künstlerin. Wie viel weiß man wirklich über sie und wer war die Frau hinter den Kunstwerken?

Im Mittelpunkt stehen Ilse Twardowskis Nachlass im Stadtarchiv in München, ihre Werke und Interviews. Die Recherche beschäftigt sich mit unterschiedlichen Schichten der Vergangenheit und greift auch auf das widersprüchliche mancher Zeugnisse zurück, wie das beharrliche Assimilationsstreben, die Verleugnung der Gefahr, oder wie sie als Jüdin, die Motive der Nationalsozialisten nachzuvollziehen versucht. 

Dieses Filmdokument ist ein Denkmal für eine sehr außergewöhnliche Künstlerpersönlichkeit und für die Forschung.

Ilse von Twardowski-Conrat   Fotos: Privatarchiv Vera   Kahmann (Enkelin)